Wettbewerbe

Architektenwettbewerbe sind vom Grundsatz her Wohltätigkeitsveranstaltungen. Eine große Zahl gut ausgebildeter Planer setzen ihre Kenntnisse und Erfahrungen ein, investieren Zeit und Geld ohne dafür eine angemessene Vergütung zu verlangen, einzig um zur bestmöglichen Lösung einer Planungsaufgabe beizutragen. Und das obwohl völlig klar ist, daß es die einzig richtige Lösung für eine Bauaufgabe gar nicht gibt. Inzwischen sind glücklicherweise die Zugangsvoraussetzungen in Form von umfangreich erforderlicher Präqualifikation so hoch, daß der Selbstlosigkeit der Architektenschaft deutlich Grenzen gesetzt sind. Das ist gut für die Büros jenseits der Grenze, weil die Konkurrenz überschaubarer wird und gut für die Büros, denen die Teilnahme verwehrt bleibt und die sich stattdessen honorierten Aufträgen zuwenden können.